Freiwilligen-Agentur OHA

Sie suchen Unterstützung?

Wir helfen Ihnen, Freiwillige zu finden!

Sie möchten sich engagieren?

Wir zeigen Ihnen wo Sie sich engagieren können!

Ehrenamtskarte

Mit der Ehrenamtskarte haben Sie viele Vorteile

Herzlich willkommen

... auf der Homepage der Freiwilligen Agentur OHA des Paritätischen

Die Freiwilligen Agentur OHA ist die zentrale Beratungsstelle für freiwilliges Engagement im Landkreis Göttingen (Altkreis Osterode am Harz).
Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements.

Ihre zentralen Aufgaben sind:

  • Interessierte Freiwillige zu unterstützen für sich ein sinnvolles und interessantes Betätigungsfeld in einer gemeinnützigen Organisation oder einem Projekt zu finden.
  • Bürgerinnen und Bürger sowie Initiativen bei der Verwirklichung eigener Ideen oder Projekte zu unterstützen.   
  • Gemeinnützigen Vereinen, Organisationen und Initiativen zu helfen, für ihre Aktivitäten engagierte Menschen zu gewinnen.
  • Eigene Projekte zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements zu initiieren.

Sie richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger und bietet gemeinnützigen Organisationen und Vereinen im Bereich Bildung, Kultur, Soziales, Gesundheit, Integration und Umwelt Unterstützung an.

Unsere Beratungen sind kostenfrei.

 

Aktuelles

Ein Freiwilliges Jahr oder ein mehrwöchiges Workcamp in 2019 absolvieren

FSJ - Freiwilliges soziales Jahr

Für junge Menschen, die bald ihre Schule beenden, stehen Überlegungen zur Berufswahl an. Viele haben noch keine konkrete Vorstellung von ihrem Berufswunsch und möchten sich zuerst einmal ausprobieren oder vor einem Studium Praxisluft schnuppern.

Das FSJ bietet jungen Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren vor Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums einen Einblick in soziale und pflegerische Berufe. Unter Anleitung von Fachkräften können sich die Freiwilligen erproben und feststellen, ob der soziale Bereich ihren Interessen entspricht. Das FSJ ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr und kann für bestimmte Ausbildungen als Vorpraktikum anerkannt werden.

Ein freiwilliges Jahr hat einige positive Aspekte: Weiterentwicklung der Persönlichkeit, finanzielle und persönliche Unabhängigkeit, Überprüfung eines Berufswunsches, neue Leute kennenlernen, mehr Selbstbewusstsein, mehr Verantwortungsbewusstsein oder Grenzen setzen können.

Ein freiwilliges Jahr kann auch in den Bereichen Sport, Ökologie, Politik oder Kultur absolviert werden. Es gibt auch die Möglichkeit ein freiwilliges Jahr im Ausland zu erleben.

weitere Infos dazu finden Sie u.a.  hier

Flyer ijgd FSJ

Der Internationale Jugendgemeinschaftsdienst (ijgd) bietet wieder diverse Jugendbegegnungen - Workcamps im In- und Ausland an. Auch die Ausbildung zur "Internationalen Gruppenleitung" wird in 2019 angeboten.

In einem Workcamp treffen sich junge Leute aus den verschiedensten Ländern und Kulturen der Welt, um gemeinsam zwei bis vier Wochen zusammen zu leben und sich für ein sinnvolles Projekt zu engagieren. Die Teilnehmer_innen setzen ihre Arbeitskraft für ein gemeinnütziges Projekt ein, wofür sie keinen Arbeitslohn, jedoch freie Unterkunft und Verpflegung erhalten.

Ausbildungs-  Flyer "Internationale Gruppenleitung"

Weitere Infos auch bei ijgd

100 Miteinander-Reden-Projekte gesucht - Bewerbungsfrist endet am 20.01.19.

Was ist MITEINANDER REDEN?

Ein neues Qualifizierungs- und Kompetenzförderungsprogramm der politischen Bildung, das über einen Ideenwettbewerb bundesweit 100 Projekte in ländlichen Räumen ausschreibt. Gleichzeitig fördert es über Regionalkonferenzen die Weiterbildung, Vernetzung und Qualifizierung der Akteure vor Ort. Zu den wesentlichen Kennzeichen eines MITEINANDER REDEN Projekts gehören kreative Formen einer lebendigen und streitbaren Gesprächskultur sowie eines respektvollen Miteinanders, die ins Zentrum der lokalen gesellschaftlichen Auseinandersetzung gestellt werden.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 20.01.19.
Mehr Infos finden Sie unter:

https://miteinanderreden.net/informieren/faqs/#Bewerbungsverfahren
 

Bewerbungsfrist läuft bis 20.1.2019 - Miteinander reden: Förderprogramm für Projekte im ländlichen Raum

„Miteinander reden“ ist ein neues Qualifizierungsprogramm der Bundeszentrale für politische Bildung, das über einen Ideenwettbewerb bundesweit 100 Projekte in ländlichen Räumen ausschreibt. Gleichzeitig fördert es über Regionalkonferenzen die Weiterbildung, Vernetzung und Qualifizierung der Akteure vor Ort. Die Projekte sollen kreative Formen einer lebendigen und streitbaren Gesprächskultur sowie eines respektvollen Miteinanders ins Zentrum der lokalen gesellschaftlichen Auseinandersetzung stellen.
Über das Programm können bis 2020 unbürokratisch Fördermittel für kleine, mittlere und größere Projekte beantragt werden. In Ortsteilen, Städten und Gemeinden mit nicht mehr als 15.000 Einwohnern/innen können sich Einzelpersonen, Bildungs- und Kulturträger, Vereine, Initiativen, Netzwerke, Bürgermeister/innen, Kommunalvertreter/innen, Ortsvorsteher/innen, Gemeindeverbände und -kooperationen und Unternehmen bewerben. Bundesländer übergreifende Sonderprojekte, z.B. von Gemeindekooperationen, die sich durch einen besonders hohen Modellcharakter auszeichnen, werden ebenfalls mit bis zu 10.000 Euro gefördert.

Bewerbungen sind noch bis zum 20. Januar 2019 möglich.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier: https://miteinanderreden.net/

Kinderschutzbund sucht "Leihoma" in Herzberg

"Leihoma" gesucht - mal ein etwas anderes Engagement, welches aber sicherlich mit Freude, Kinderlachen, Schnee bestaunen, spielen, strahlenden Kinderauge u.v.m. verbunden ist!!
Vielleicht haben Sie selber Interesse oder kennen eine vertrauenswürdige Person, die gerne einen 16 Monate alten Knirps betreuen möchte.
Dann leiten Sie die Information doch einfach weiter. Dafür vorab schon mal ein Dankeschön.

Hier einige kurze Informationen:
Die Mutter des Jungen würde sich über Unterstützung / Entlastung an 2-3 Tagen für ca. 6 Std. in der Woche freuen.
Die Betreuung sollte nach 13.00 Uhr stattfinden, grundsätzlich sind die Einsatzzeiten recht flexibel. Ihr Einsatzort ist Herzberg.

Ist Ihr Interesse geweckt?

Dann ist Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Frau Eckhardt vom Kinderschutzbund Bad Lauterberg e.V. Erreichbar über  0176-50351304 (Kinderschutzbund-Handy), 

und  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Website verwendet Cookies, um Funktionen wie Benutzeranmeldung, Navigvation und andere zu realisieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Akzeptieren und Schließen" erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf ihrem Gerät einverstanden.