Freiwilligen-Agentur OHA

 

 

 

 

 

 

 

Schriftgrößen:

  • Größer mit Strg und +
  • Kleiner mit Strg und -

Wie sind Mitglied der

Wir werden unerstützt von

Diese Einrichtung wird durch das
Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit
und Gleichstellung mitfinanziert
.

Aktuelles

Ehrenamtliche Wunscherfüller für Reisende gesucht

Hannover, 29.09.2020.

Immer wenn der Niedersächsische Wünschewagen unterwegs ist, sind sie mit an Bord: Die ehrenamtlichen "Wunscherfüller".

Es ist eine ganz besondere Einrichtung, der Niedersächsische Wünschewagen. Mit ihm wird es sehr kranken Menschen, die noch einmal eine Reise an einen Wunschort machen möchten, möglich, dorthin zu gelangen.

Die Wunscherfüller sind die Reisebegleiter für diese Menschen. Sie kümmern sich während der Reise um das Wohl und die medizinische Versorgung ihres Fahrgastes. Um den besonderen Bedürfnissen der Schwerstkranken gerecht werden zu können, darf nur besonders qualifiziertes Personal an Bord des Wünschewagens gehen. Daher können auch nur Menschen Wunscherfüller werden, die aus den Bereichen Pflege oder Rettungsdienst stammen, als Mediziner*innen oder im Hospiz arbeiten.

Rund 140 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus ganz Niedersachsen engagieren sich bereits im "Team WüWa". Dennoch werden dringend weitere Wunscherfüller*innen gesucht.

Vor ihrem ersten Einsatz bekommen die Wunscherfüller eine intensive Schulung, bei der sie u.a. das Fahrzeug und seine Ausstattung kennen lernen, Tipps im Umgang mit den besonderen Reisenden bekommen. Jetzt stehen die nächsten Schulungstermine fest.

Die nächsten Termine sind:

Weiterlesen: Ehrenamtliche Wunscherfüller für Reisende gesucht

Spaß am Verkaufen und Umgang mit Kunden - DRK Kleiderladen bietet Ehrenamtlichen sinnvolle Beschäftigung

Das Team des DRK Kleiderladen sucht zum 1. Dezember 2020 zur Unterstützung der Abteilung Soziale Dienste

eine/n  ehrenamtlich engagierte/n Mitarbeiter/in (m/ w / d).  Ein weiteres Aufgabenfeld ist auch der Transport der Kleidung zwischen der Kleiderkammer des DRKs, In der Horst in Osterode und dem Kleiderladen im Langen Krummen Bruch in Osterode. 

Im DRK-Kleiderladen erhalten alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, nachhaltig und kostengünstig einzukaufen. Wir möchten so vor allem Menschen mit begrenzten Mitteln ein würdiges Einkaufen, ein tolles Angebot und ein herzliches Willkommen ermöglichen.

 Ihre Aufgabe wird es sein, gemeinsam mit weiteren Engagierten, in unserem Kleiderladen Ansprechpartner für unsere Besucher zu sein, bei der Kleiderausgabe zu unterstützen und zu beraten. Daneben werden gespendete Kleider sortiert und im Kleiderladen gelagert.

Wir erwarten Freude und Wertschätzung im Umgang mit Menschen aller Nationen und sozialer Herkunft, Freude daran - etwas zu bewegen, die Identifikation mit den Grundsätzen des DRK. Unser Kleiderladen ist derzeit  geöffnet am Dienstag von 14:00 - 17:00 Uhr , Mittwoch- Freitag von 10:00 - 14:00 Uhr. Dies wären auch die gewünschten Einsatzzeiten.

Das erwartet Sie bei uns:

  • Wir binden Sie ein in ein engagiertes, erfahrenes und nettes Team
  • Wir wollen, dass Sie sich mit Ihren Neigungen und Stärken einbringen und bieten Ihnen nach kurzer Einarbeitung ein hohes Maß an Gestaltungsspielraum und Eigenverantwortung an
  • Feste Ansprechpartner unterstützen Ihr Engagement vor Ort
  • Im Rahmen der Tätigkeit besteht Unfallversicherungsschutz

Bei Interesse melden Sie sich im DRK-Kreisverband Osterode am Harz e.V. bei

Beate Kohlstedt

Tel.: 05522 9917-15 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos zum Kleiderladen finden Sie  hier

Wir freuen uns auf Sie.

__________________________________________________________

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Übersendung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung in unserem Hause auf dem E-Mail-Weg trotz Transportverschlüsselung keine absolute Datensicherheit gewährleistet. Sollten Sie uns Ihre Unterlagen dennoch per E-Mail zusenden, gehen wir davon aus, dass dies auf Ihren ausdrücklichen Wunsch erfolgt.

Intereressant - Förderprogramm der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

11.09.2020

Quelle: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/   Stand: 11.9.2020, 11:45 Uhr

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt legt ihr erstes Förderprogramm auf, um gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt in der Corona-Pandemie zu unterstützen.

Förderprogramm „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“

Organisationsentwicklung und Digitalisierung der Zivilgesellschaft

Das Förderprogramm besteht aus drei Schwerpunktthemen. Es ist grundsätzlich möglich, jeweils einen Antrag pro Schwerpunktthema zu stellen.

  • Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft
  • Nachwuchsgewinnung
  • Struktur- und Innovationsstärkung in strukturschwachen und ländlichen Räumen

 

Schnell Antrag stellen

Die überschaubaren 8 Seiten des  Antrages sind online ausfüllbar und teilweise nur halbseitig bedruckt.

Alle gemeinnützigen Organisationen und juristische Personen des öffentlichen Rechts (z. B. Kommunen) können Anträge stellen.

 Je eher umso besser , spätester Abgabetermin ist der 1. November 2020. Die beantragten Mittel müssen im Jahr 2020 ausgegeben werden. Mittelabrufe sind nur bis zum 15. Dezember möglich.

Weiterlesen: Intereressant - Förderprogramm der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt 

Ehrenamtliche sind gefragt - Wunschthemen für Seminare, Workshops und das Vorstandsforum 2021 anmelden

Altkreis Osterode, 10.9.2020

Die Freiwilligen Agentur des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ist die zentrale Beratungsstelle für freiwilliges Engagement und Vereinsarbeit im Altkreis Osterode am Harz. Derzeit wird das Seminar- und Workshop Programm 2021, das sich an gemeinnützige Vereine, Organisationen und Ehrenamtliche richtet, vorbereitet. Vereinsvorstände und ehrenamtlich Engagierte sind aufgerufen, ihre Wunschthemen und Schwerpunkte, die Ihnen unter den Nägeln brennen und wichtig sind, zu benennen. Themen könnten zum Beispiel Satzungsänderungen, Haftungsrisiken bei der Vereins- und Vorstandsarbeit, Digitalisierung und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins bis hin zur Buchführung, Mitgliederwerbung oder einem Workshop zur Fördermittelaquise und Antragsformulierung von Projekten sein.

Mit dem Vorstandsforum, das aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht in diesem Jahr anlaufen konnte, soll zukünftig eine besondere Form des Wissensaustauschs und der Vernetzung von Vereinsvorständen eingeführt werden. Angedacht sind im nächsten Jahr drei bis vier Treffen in unterschiedlichen Orten des Altkreises. Es ist bisher ein Zeitrahmen von zwei Stunden vorgesehen, da die Termine unter der Woche stattfinden sollen. Nach einem kurzen Informationsinput durch regionale Referenten bzw. Referentinnen ist ein Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden geplant. Auch hier können Sie gerne Ihre Wunschthemen z.B. Planung eines Jubiläums, neue Formen der Ehrung und des Danksagens oder „best practice Beispiele“ anmelden. Die Termine werden über die lokalen Medien, die Internetseite www.faoha.de und den Newsletter der FreiwilligenAgentur OHA des Paritätischen veröffentlicht.

Ihre Wünsche und Fragen hierzu sowie eine Newsletter-Anmeldung nimmt Ute Dernedde von der FreiwilligenAgentur OHA des Paritätischen gerne per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 05522 9077-18 entgegen.

Ehrenamtliche Pflanzaktion startet im Oktober - Beginn des Waldumbaus des Osteroder Stadtwaldes

Aufruf zur "Mission Stadtwald Rettung 2020" als Auftakt zum Waldumbau

Der Stadtwald geht alle Bürger etwas an. Viele nutzen ihn zur Erholung, für Spaziergänge und Wanderungen etc., daher ist die emotionale Bindung der Bevölkerung zu ihrem Stadtwald durchaus hoch. Mit der Pflanzaktion am 16. / 17. und am 23. / 24. Oktober kann also jeder den Waldumbau
mit gestalten und so auch einen handfesten Beitrag zum Klimaschutz leisten, sind sich die Organisatoren einig.

Ausgesucht hat Forstamtsleiter Rudolf Buff dafür das abgeholzte Areal am ehem. Blindenkurheim am Schneiderteichweg unweit der Schwarzen Brücke. Er und seine fünf Forstleute werden bei den 3-stündigen Pflanzaktionen jeweils 5 Helfer anleiten. Im besten Fall können bei den vier anberaumten Terminen von 150 Helfern so bis zu 7500 Erlen, Buchen und Eichen gesetzt werden. Allerdings werden die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer darum gebeten, eigene Sicherheitsschuhe und Handschuhe mitzubringen.

Angesprochen auf die Pflanzzeit im Oktober erläuterte Buff: „Früher haben wir immer im April die Baumsetzlinge gepflanzt, doch inzwischen kommt es im Frühjahr vermehrt zu längeren Trockenzeiten, wie auch in diesem Jahr, sodass mit der Pflanzung bereits im Oktober begonnen wird, damit die jungen Bäumchen über den Winter genug Wasser abbekommen – hoffentlich!“

Dass die Harzerwälder in den letzten Jahren sehr gelitten haben, ist inzwischen für jeden ersichtlich, dafür braucht man nicht weit fahren. Auch der Osteroder Stadtwald präsentiert sich inzwischen in einem hellem Braun, so denn noch Bäume stehen. Hektarweise zeigen nur noch Baumstümpfe auf, dass hier einst immergrüne Fichten standen.

"Die Waldsituation kann nur als dramatisch bezeichnet werden", so Bürgermeister Augat bei der Vorstellung der Aktion „Stadtwald Rettung“. "Unser Stadtwald, ist nicht nur Naherholungsgebiet, sondern ein Wirtschaftswald, der zu 70 % aus Fichten besteht, wovon inzwischen 80% durch Trockenheit und Borkenkäfer geschädigt sind." Die Aufgabe sei es also den Wald zukunftssicher zu machen, dazu werde noch dieses Jahr ein zukunftsfähiges Konzept entwickelt.

(...)

Weitere Infos zur Stadtwaldrettung, der Anmeldung oder Spende auf https://harzlandung.de/stadtwaldrettung/

Ist die Resonanz sehr hoch, wird man noch weiter Termine ins Auge fassen

 

Den kompletten Artikel finden Sie unter:

Quelle:  https://www.eseltreiber.de/gehe/produkte/nutzen.php?pg=abo&id=12662   von Corina Bialek (Stand: 19.8.2020)

Neue Qualifizierungstermine für Dorfmoderator*innen 2020/21

Landkreis Göttingen, 18.8.2020


Vom 02.-04.10 und 30.10.-01.11.2020 in Springe

Vom 22.-24.01 und 19.-21.02.2021 ein neuer Termin in Hevensen

Eine Weiterbildung, die Sie für die Gestaltung von Dialog-und Umsetzungsprozessen in Ihrem Dorf stärkt! Der demografische Wandel verändert Dörfer. Die Bevölkerung schrumpft und wird im Durchschnitt älter, auch weil es junge Menschen zunehmend in die Städte zieht. Als eine Folge sind Tante-Emma-Laden, Post und Kneipe aus vielen Ortschaften längst verschwunden und Vereine finden kaum Nachwuchs. Die Qualifizierung zum/zur Dorfmoderator*in will Akteure im Dorf, Menschen mit Ideen für ihr Dorf, ansprechen und sie dazu befähigen, Dorfentwicklungsprozesse anzustoßen, zu koordinieren und zu gestalten.

Die Qualifizierung steht allen Interessierten offen. Bei Interesse nehmen Sie gerne zunächst Kontakt zu Ihren Ortsbürgermeister*innen  oder Ortsvorsteher*innen auf. Die Bildung von Dorfteams und möglicherweise die gemeinsame Teilnahme an der Qualifizierung wird empfohlen.

Bei Nachfragen und weiteren Informationswünschen wenden Sie sich gerne an Frau Meyer oder an die LEB – Ländliche Erwachsenenbildung.

Flyer Dorfmoderator*in

Anmeldeformular

Info zur Qualifi DM- Nds Hevensen 2021

Regina Meyer

Demografiebeauftragte / Referatsleitung

 Landkreis Göttingen – Der Landrat

Referat Demografie und Sozialplanung

Walkemühlenweg 10, 37083 Göttingen
Tel.: 0551-525-2805| Fax: 0551-525-6-2805 |E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.landkreisgoettingen.de

Schlossmuseum sucht ehrenamtliche Mitarbeiter*innen zur Verstärkung des Teams

Herzberg, 13.8.2020


Informationen zur Tätigkeit erhalten Sie von Frau Petra Hoeft zu den Öffnungszeiten des Museums unter Tel. 05521 - 4799

Öffnungszeiten

April - Oktober:
Mi - So 10 - 16 Uhr
Dezember - März:
Mi - So 11 - 16 Uhr
03. bis 06. KW, November sowie
24. u. 31. Dezember geschlossen

Besucheradresse

Schloss 2
37412 Herzberg am Harz
Tel. (05521) 4799

 Quelle: https://www.mvnb.de/museumssuche/detail/museum/museum-schloss-herzberg-am-harz/   (Stand:18.8.2020)

 und Harzkurier 13.8.2020

Das Haus der Begegnung in Bad Lauterberg hat einiges zu bieten

Bad Lauterberg, 6.8.2020

Quelle: Geschrieben von PM Haus der Begegnung/Johanniter am 05. August 2020

http://www.lauterneues.de/index.php/nachrichten/region/13271-das-haus-der-begegnung-hat-einiges-zu-bieten


Aktuelle Angebote in den Räumen in der Bahnhofstraße

Das Haus der Begegnung befindet sich in der ehemaligen Lutterbergschule

 Was bietet das "Haus der Begegnung" an?
- Vermittlung von Beratungsangeboten
- Unterstützung bei Telefonaten mit Behörden, Ämtern, Krankenkassen
- Unterstützung bei der Suche nach Einkaufshilfen
- Unterstützung bei Veranstaltungen
- Veranstaltungen, die Menschen zusammenbringen
- Migrationsberatung

Welche Veranstaltungen finden im Haus der Begegnung statt?
- Montags-Café jeden Montag von 15:00 bis 17:00
- Beratungsunterstützung nach Terminabsprache
- Frühstücksklatsch jeden 3. Donnerstag im Monat, mit Anmeldung (Ausnahme im August: am 27.08. statt am 20.08.)
- Eltern-Kind-Gruppe "Griffbereit" montags von 9:30 bis 11:00
- Selbsthilfegruppe "Seelengeflüster" jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat 16:00 bis 18:00
- Probe vom Musikcorps Marching Power / Brassfusion mittwochs 18:30 bis 19:30

Welche Veranstaltungen werden unterstützt?
- Gemeinsames Kochen (MTV) jeden 4. Mittwoch im Monat im MTV-Heim, mit Anmeldung
- Trauertreff (DRK) jeden 2. Dienstag im Monat im Hotel Muschinsky
- Nähtreff montags von 14:00 bis 17:00, Wissmannstr. 25 bei Vitalis Plus
- Ausgabe der Tafel Bad Sachsa jeden Donnerstag von 10:30 bis 11:00
- Kleidershop, Öffnungszeiten jeden Dienstag 16:00 bis 18:00 und jeden Donnerstag 11:00 bis 12:00, Ahnstr. 20 (Stadthaus)
- Annahme von Kleidung, Spielzeug, Hausrat usw. für den Kleidershop
- Fahrradstube neben dem Kleidershop, Öffnungszeiten jeden Dienstag und Donnerstag 9:00 bis 12:00, Ahnstr. 20 (Stadthaus)

Achtung: Manche Veranstaltungen finden auf Grund der derzeitigen Beschränkungen nicht oder nur eingeschränkt statt.

 

 

Gesucht: FSJ-ler und BFD-ler bei den Harz-Weser-Werken am Standort Osterode

Harz-Weser-Werke verabschieden FSJ'ler nach einem bewegten Jahr

Die Harz-Weser-Werke (HWW) bieten jungen Menschen die Möglichkeit zur Absolvierung des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ). Unterstützt werden die HWW dabei vom Internationalen Bund (IB) in Göttingen. In ihrem Jahr bei den HWW lernen die FSJ´ler das soziale Arbeitsfeld als zukünftigen Beruf oder auch als mögliches Studium kennen. In vielen Seminaren und Arbeitsgruppen können die Sensibilisierung für die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung, gruppendynamische Prozesse, aber auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle bearbeitet werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie war auch die Verabschiedung der 17 jungen Menschen, die bei den HWW ihr FSJ absolviert haben, anders als die Jahre zuvor. Dennoch wurden die jungen Leute, unter Berücksichtigung der Abstandsregelung und Hygieneverordnung, von Werkstattleiter Karsten Dannenberg, seiner Stellvertreterin Jana Kürbis sowie Frau Wedmann vom Internationalen Bund gebührend verabschiedet.

Karsten Dannenberg bedankte sich bei den jungen Menschen, die in diesem Jahr eine besondere Verantwortung übernahmen. Insbesondere in der Zeit der Corona-Pandemie haben die FSJ'ler eine außergewöhnliche und vorbildliche Leistung erbracht, Verantwortung für Dinge übernommen, die auch für die Harz-Weser-Werke nicht planbar waren und aus dieser Phase viel gelernt, sodass sie die gemeinsame Zeit bestimmt nicht vergessen werden. Innerhalb der Gruppe sind in dem Jahr viele Freundschaften gewachsen, auch mit den Menschen mit Beeinträchtigungen, die aus der Erfahrung ein Leben lang bestehen können.

Bei der Verabschiedung erhielt jeder Teilnehmer ein kleines Geschenk als Erinnerung an die Zeit bei den Harz-Weser-Werken.

Am Standort Osterode bietet die Einsatzstelle für das Freiwillige Soziale Jahr 17 Plätze. Begleitet durch den Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit, dem Internationalen Bund, wird auch der Bundesfreiwilligendienst angeboten. Wer will seine Chance nutzen?

Weitere Informationen hierzu erhalten Interessierte auf der Homepage der Harz-Weser-Werke unter www.h-w-w.de oder direkt beim Internationalen Bund in Göttingen.

Infos zum FSJ:  https://www.h-w-w.de/karriere/fsj/

Infos zum BFD:  https://www.h-w-w.de/karriere/bfd/

 

Quelle: 06.08.2020  https://www.eseltreiber.de/gehe/produkte/nutzen.php?pg=abo&id=12587 (www.eseltreiber.de)

Diese Website verwendet Cookies, um Funktionen wie Benutzeranmeldung, Navigvation und andere zu realisieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Akzeptieren und Schließen" erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf ihrem Gerät einverstanden.