Freiwilligen-Agentur OHA

 

 

 

 

 

 

 

Schriftgrößen:

  • Größer mit Strg und +
  • Kleiner mit Strg und -

Wie sind Mitglied der

Wir werden unerstützt von

Diese Einrichtung wird durch das
Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit
und Gleichstellung mitfinanziert
.

Sie suchen Unterstützung?

Wir helfen Ihnen, Freiwillige zu finden!

Sie möchten sich engagieren?

Wir zeigen Ihnen wo Sie sich engagieren können!

Ehrenamtskarte

Mit der Ehrenamtskarte haben Sie viele Vorteile

Herzlich willkommen

... auf der Homepage der Freiwilligen Agentur OHA des Paritätischen

Die Freiwilligen Agentur OHA ist die zentrale Beratungsstelle für freiwilliges Engagement im Landkreis Göttingen (Altkreis Osterode am Harz).
Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements.

Ihre zentralen Aufgaben sind:

  • Interessierte Freiwillige zu unterstützen für sich ein sinnvolles und interessantes Betätigungsfeld in einer gemeinnützigen Organisation oder einem Projekt zu finden.
  • Bürgerinnen und Bürger sowie Initiativen bei der Verwirklichung eigener Ideen oder Projekte zu unterstützen.   
  • Gemeinnützigen Vereinen, Organisationen und Initiativen zu helfen, für ihre Aktivitäten engagierte Menschen zu gewinnen.
  • Information und Beratung von gemeinnützigen Vereinen, Organisationen und Initiativen rund um die Vereinsarbeit.
  • Aus- und Fortbildungen für Ehrenamtliche zu organisieren.
  • Eigene Projekte zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements zu initiieren.

Sie richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger und bietet gemeinnützigen Organisationen und Vereinen im Bereich Bildung, Kultur, Soziales, Gesundheit, Integration und Umwelt Unterstützung an.

Unsere Beratungen sind kostenfrei.

Die FreiwilligenAgentur OHA des Paritätischen wird durch das Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mitfinanziert.

 

 

Aktuelles

Notfallfonds der Lotto Sport Stiftung gewährt einmalig 500 €

9.4.2020

Bisher sind -Stand heute 9.4.2020 - bei der Lotto-Sport Stiftung ca. 150 Anträge für den Notfallfonds eingegangen - weitere Anträge können gerne noch gestellt werden.
Die ersten Auszahlungen erfolgen  voraussichtlich nach Ostern.

Mit dem Notfallfonds soll Vereinen und Organisationen aus den Bereichen Sport und Integrationsarbeit geholfen werden, denen durch die COVID-19-Pandemie Kosten entstanden sind. Beispiele wären:

  • Absagen von eigenen Veranstaltungen und Projekten
  • Nicht gedeckte Vorbereitungskosten mangels Zuschauereinnahmen
  • Ausfallhonorare, Druckkosten, Materialien
  • Zusätzlich angefallene und unvorhergesehene Kosten von abgesagten Veranstaltungen Dritter; z.B. Rückreisekosten, erhöhte Meldegebühren

Die Stiftung wird jeden Fall einzeln prüfen und entscheiden. Vorgesehen sind einmalige Förderungen in Höhe von bis zu max. 500 Euro.
Es muss kein vorheriger Antrag gestellt worden sein.

Die Antragsstellung für den Notfallfonds erfolgt über das allgemeine Antragsformular der Stiftung: https://www.lotto-sport-stiftung.de/aktuelles/foerderung/

Bitte nehmen Sie in jedem Fall Kontakt mit der Stiftung auf. Ihre Ansprechpartner sind:

Felek Güler: 0511 - 99 98 73 53; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Integration vor Ort / Feriensprachcamps / Mobilität in den Regionen

Clemens Kurek: 0511 - 99 98 73 52; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Allgemeine Förderung / Meisterschaften und Wettbewerbe

Heidi Seksts: 0511 - 99 98 73 51; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sport vor Ort / Freiwillige vor / Neue Presse Sportstiftung

Weiterlesen: Notfallfonds der Lotto Sport Stiftung gewährt einmalig 500 € 

Aufruf zum Nähen von Mund-Nasen-Schutzmasken inkl. Anleitung

Gemeindeverwaltungen nehmen waschbare Stoffschutzmasken entgegen

...LK Göttingen

Schutzmasken sind in Zeiten der Coronavirus-Pandemie eine wichtige, lebensrettende Ausstattung. Zugleich sind sie aufgrund sprunghaft gestiegenen Bedarfs und Lieferengpässen eine Mangelware. Initiativen wie die Herstellung selbstgenähter Stoffschutzmasken sind derzeit eine wichtige Ergänzung bei der Versorgung mit dringend benötigtem Material. Deshalb ruft der Landkreis Göttingen dazu auf, waschbaren Mund-Nasenschutz zu nähen.

Dabei sollte Baumwollstoff verwendet werden, der mit 95 Grad Celsius gewaschen werden kann. Die fertigen Exemplare können in den Rathäusern und Gemeindeverwaltungen der Städte und Gemeinden des Landkreises abgegeben werden.

Der Gebrauch von Schutzmasken mit entsprechender Schutzklasse mindert das Infektionsrisiko für die Trägerin und den Träger. Menschen, die mit potenziell infizierten Personen zu tun haben, wie Personal und Einsatzkräfte im Gesundheitswesen, benötigen Schutzmasken aus professioneller Produktion.

Ebenso wichtig ist aber auch der Schutz von Menschen, die zu den Risikogruppen gehören, beispielsweise ältere oder immungeschwächte Personen in Alten- und Pflegeheimen. Dabei können Mund-Nasen-Schutzmasken mit niedrigerem Schutzstatus helfen. Hier können Freiwillige unterstützen, indem sie diese waschbaren Stoffschutzmasken nähen, auch wenn diese nur eingeschränkt Schutz bieten.

Freiwillige Initiativen gibt es bereits an vielen Ortschaften, von Vereinen und Privatpersonen im Landkreis.

Weiterlesen: Aufruf zum Nähen von Mund-Nasen-Schutzmasken inkl. Anleitung

Selbsthilfekontaktstelle KISS bietet telefonische Beratung an

6.4.2020

Marion Janeczek von der Selbsthilfekontaktstelle KISS bietet derzeit telefonische Beratung oder Beratung per E-mail an (Mo.-Do.: 8.00-15.00 Uhr, Fr. 8.00-14.00 Uhr).

Sie erreichen die KISS unter 05522 / 9077-16 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Informationen der Selbsthilfekontaktstelle

Aufgrund der aktuellen Situation im Rahmen der Ausbreitung des Corona-Virus finden bis zum 30. April 2020 keine Selbsthilfegruppen Treffen in den Räumlichkeiten des Paritätischen Osterode statt.

Selbsthilfegruppen, die sich nicht in den Räumlichkeiten des Paritätischen treffen, wird empfohlen, die Treffen bis zum 30. April 2020 auszusetzen.

Die Selbsthilfekontaktstelle bietet für diesen Zeitraum telefonische Beratung oder Beratung per E-Mail an.

Bürgertelefon zum Coronavirus (Stadt und Landkreis Göttingen)

Angebote für von psychischer Erkrankung Betroffene und allgemeine Infos (Stadt und Landkreis Göttingen)

Sprechstunde Genesungsbegleiter (Stadt und Landkreis Göttingen)

Wegweiser "Psychisch krank - und nun? (Stadt und Landkreis Göttingen, Landkreis Northeim)

Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern (Stadt und Landkreis Göttingen)

Informationsbroschüre "Eltern sein in Krisen" (Stadt und Landkreis Göttingen)

Telefonische Beratung zum Gewaltschutz (Stadt und Landkreis Göttingen)

Weiterlesen: Selbsthilfekontaktstelle KISS bietet telefonische Beratung an 

Diese Website verwendet Cookies, um Funktionen wie Benutzeranmeldung, Navigvation und andere zu realisieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Akzeptieren und Schließen" erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf ihrem Gerät einverstanden.