Freiwilligen-Agentur OHA

 

 

 

 

 

 

 

Schriftgrößen:

  • Größer mit Strg und +
  • Kleiner mit Strg und -

Wie sind Mitglied der

Wir werden unerstützt von

Diese Einrichtung wird durch das
Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit
und Gleichstellung mitfinanziert
.

Sie suchen Unterstützung?

Wir helfen Ihnen, Freiwillige zu finden!

Sie möchten sich engagieren?

Wir zeigen Ihnen wo Sie sich engagieren können!

Ehrenamtskarte

Mit der Ehrenamtskarte haben Sie viele Vorteile

Herzlich willkommen

... auf der Homepage der Freiwilligen Agentur OHA des Paritätischen

Die Freiwilligen Agentur OHA ist die zentrale Beratungsstelle für freiwilliges Engagement im Landkreis Göttingen (Altkreis Osterode am Harz).
Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements.

Ihre zentralen Aufgaben sind:

  • Interessierte Freiwillige zu unterstützen für sich ein sinnvolles und interessantes Betätigungsfeld in einer gemeinnützigen Organisation oder einem Projekt zu finden.
  • Bürgerinnen und Bürger sowie Initiativen bei der Verwirklichung eigener Ideen oder Projekte zu unterstützen.   
  • Gemeinnützigen Vereinen, Organisationen und Initiativen zu helfen, für ihre Aktivitäten engagierte Menschen zu gewinnen.
  • Aus- und Fortbildungen für Ehrenamtliche zu organisieren.
  • Eigene Projekte zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements zu initiieren.

Sie richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger und bietet gemeinnützigen Organisationen und Vereinen im Bereich Bildung, Kultur, Soziales, Gesundheit, Integration und Umwelt Unterstützung an.

Unsere Beratungen sind kostenfrei.

Die FreiwilligenAgentur OHA des Paritätischen wird durch das Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mitfinanziert.

 

 

Aktuelles

Ein Bundesfreiwilligendienst im "Henry" - interkulturelle Begegnungsstätte und zukünftiges Familienzentrum

Osterode, 13.9.2019

Das Henry“ ist das interkulturelle Begegnungszentrum des DRK-Kreisverbandes Osterode. Es hat sich mittlerweile in ein öffentliches Wohnzimmer und zu einem Treff entwickelt, in dem sich Bürgerinnen und Bürger unterschiedlicher Herkunft, Kultur, Bildung, Religion und jeden Alters treffen und miteinander in Kontakt kommen. Es "laufen" bereits einige Angebote u.a.  Nähen sowie eine Fahrradwerkstatt, bei der unter Anleitung die Fahrräder selber repariert werden.
Gesucht wird ein/e BFD-lerIn (m/w/d; über 27 Jahre) , die in Teilzeit, d.h.  für ca. 25 Wochenstunden, im  "Henry" tätig werden möchte. Das "Henry" wird in Kürze in ein Familienzentrum umgestaltet. Daher bestehen bereits neue Projektideen, die mit Ihrer Hilfe umgesetzt werden sollen. Aber auch Ihre Ideen für weitere Angebote interessieren uns sehr. Wir wünschen uns Flexibilität, Organisationstalent und Lust auf (interkulturelle) Projektarbeit, aber vor allem sind Ihre Toleranz und Ihre Zuverlässigkeit gefragt.

Im BFD sind Sie sozialversichert und erhalten ein Taschengeld; Fortbildungen sowie Urlaub sind geregelt. Darüber hinaus bieten wir einen regelmäßigen (Informations-) Austausch mit anderen Ehrenamtlichen, die Teilnahme an Dienstbesprechungen und den Austausch mit ihrem festen Ansprechpartner an. Die Einarbeitung erfolgt über Fachkräft. Arbeitsmittel werden gestellt, Fahrtkosten werden erstattet. Wir stellen Ihnen gerne einen Tätigkeitsnachweis bzw. ein Zeugnis aus.

Informationen zum BFD im "Henry" erhalten Sie beim:

DRK-Kreisverband Osterode am Harz e. V.
Beate Kohlstedt
In der Horst 10
37520 Osterode am Harz

Tel.:  05522-991715
FAX: 05522-991720
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.drk-kv-osterode.org

Webinare - kostenfrei für non-profits beim Haus des Stiftens

Diese links führt Sie zum "Haus des Stiftens".
Hier werden viele Webinare -kostenfrei für non profits- zu verschiedenen Themen angeboten:
Fundraising, Kommunikation, Planen einer Veranstaltung., rechtliche Grundlagen bei Veranstaltungen, eigene Vereins- App u.u.u. 
Schauen Sie doch einfach mal rein!!
https://www.hausdesstiftens.org/orientierung/webinare/

Webinare liegen Ihnen oder Sie wollten sie schon immer mal ausprobieren – und Sie wollten immer schon mal wissen,
- welche bürokratischen Hürden internationales Engagement zu überwinden hat,
- wie sich Motivationsmuster von Ehrenamtlichen beschreiben und unterscheiden lassen,
- wie Personalentwicklung auch bei kleinen Budgets möglich ist oder
- ob agiles Arbeiten nur ein Trend ist

- und und und ?

Dann könnten Sie beim Webinar-Angebot des Haus des Stiftens fündig werden, das auch noch viele weitere Themen aufgreift.


Alles kostenlos, eine Stunde Input.  Klicken Sie doch einfach mal rein!

Neuer Fonds für Menschen mit Behinderung, die Verantwortung im Ehrenamt übernehmen

Hannover, 29.08.2019.

Auch Frauen und Männer mit Behinderungen wollen in Vereinen und Gremien Verantwortung übernehmen - oft scheitert das jedoch an Gründen, die sich beheben lassen. Das vielfache Scheitern liegt darin begründet, dass die für die ehrenamtliche Tätigkeit von Menschen mit Behinderung die erforderlichen Unterstützungsleistungen nicht finanziert werden können.

Neu: Der Assistenzleistungsfonds
Deshalb startet das Land ein neues Angebot: "Der sogenannte Assistenzleistungsfonds sichert eine individuelle Unterstützung mit Beträgen bis zu 2.000 Euro im Jahr", erklärt Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann. "Jede und jeder, die oder der das möchte, soll sich bürgerschaftlich engagieren können ? davon, dass Menschen Verantwortung übernehmen, profitiert die gesamte Gesellschaft."
Die Förderung ist breit angelegt und wird unter bestimmten Voraussetzungen gewährt. Sie soll ehrenamtliche Funktionen in eingetragenen Vereinen oder Gremien in wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen, sportlichen oder politischen Bereichen unterstützen.

Antragsvoraussetzungen:

Weiterlesen: Neuer Fonds für Menschen mit Behinderung, die Verantwortung im Ehrenamt übernehmen

Geld für Projekte und Investitionen in der Kultur - Neues Landesprogramm für kleine Kultureinrichtungen

Landschaftsverband trifft weitere Förderentscheidungen /

Der Landschaftsverband vergibt jährlich Fördermittel für Kulturprojekte in Südniedersachsen. Für 2019 sind knapp 400.000 Euro verfügbar, die letzten Förderentscheidungen wurden nun getroffen. Sechs Kulturprojekte s.u. zwischen Weser, Harz und Werra erhalten insgesamt 11.530 Euro.

Es ist aber weiteres Geld für die Kulturszene zu erwarten. Die Landtagsabgeordneten der Regierungskoalition haben über die sogenannte „Politische Liste“ im Haushaltsplan 2019 dafür gesorgt, dass zusätzlich 2,5 Millionen Euro für kleine Kultureinrichtungen zur Verfügung stehen. In Kürze wird das Kulturministerium die Ausschreibung und die genauen Förderbedingungen veröffentlichen.

Olaf Martin, der Geschäftsführer des Landschaftsverbandes, ruft aber jetzt schon interessierte Kulturakteure auf, ihren Förderbedarf zu prüfen: „Die Frist zum Abgeben eines Förderantrags wird wahrscheinlich sehr knapp sein, vor allem bei Zuschusswünschen über 25.000 Euro. Wer gut vorbereitet ist und schnell einen Antrag einreichen kann, wird im Vorteil sein.“ Bei Investitionsförderungen unter 25.000 Euro wird es voraussichtlich mehr Zeit für die Antragstellung geben.

Eine Kultureinrichtung gilt aus Sicht des Landes als klein, wenn sie höchstens über drei Vollzeitstellen verfügt. Förderfähig werden Baumaßnahmen und die Beschaffung von Inventar sein, z. B. Tontechnik oder Museumsvitrinen.

Wer Interesse an einem solchen Zuschuss hat, bekommt beim Landschaftsverband weitere Auskünfte: Telefon 0551 63443264 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterlesen: Geld für Projekte und Investitionen in der Kultur - Neues Landesprogramm für kleine...

Diese Website verwendet Cookies, um Funktionen wie Benutzeranmeldung, Navigvation und andere zu realisieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Akzeptieren und Schließen" erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf ihrem Gerät einverstanden.